Restaurierungsbericht J 231

J 231

Bernhardus de Parentinis: Expositio officii missae. 1485 (Konvolut)

 

BESCHREIBUNG

  • Holzdeckel, vier Doppelbünde, Ganzlederbezug; blind; Strichlinien, Rollstempel, Einzelstempel; Schließen.
  • Der Buchblock trägt starke Schimmelspuren. Papier zum größeren Teil geschwächt, erste und letzte Lage stark beschädigt; zum Teil noch gegen die Deckel verklebt. Vorderdeckel gebrochen, Schließen fehlen. Frühere Reparatur (Ende 19. Jahrhundert).

 

RESTAURIERUNGSVERFAHREN

  • Lederbezug gelöst, verklebte Blätter abgeweicht. Deckel demontiert.
  • Erste und letzte Lage gelöst und angefasert.
  • Geschwächte Blätter neu geleimt , ohne sie aus dem Buchblock zu lösen. Kleinere Risse und Schäden sind durch Ansetzen repariert.
  • Gelöste und angefaserte Lagen neu geheftet und die (verlängerten) Bünde in den Deckeln verpflockt.
  • Neues Ganzleder, alte Lederfragmente ausgeschärft und wieder aufgeklebt.
  • Schliessen angefertigt aus Messing und neu montiert.

 

TECHNISCHE VERFAHRENSDATEN

  • Leder: Rindleder, naturgegerbt.
    Lieferant: Pessers, Waalwijk, Holland.
  • Klebstoff: Neutraler, wasserarmer Kleister Solalim HP 455
    Hersteller: Scholtens Lijmen, Veendam, Holland.
  • Warmleim: Hautleim 800z
    Hersteller: National Starch Chemicals, Zutphen, Holland.
  • Heftzwirn: 100% Flachs nr 16.
    Hersteller: Gruschwitz, Köln.
  • Papier zum Ansetzen: Faserstoff aus Baumwollinters.
    Lieferant: Van Gelder, Apeldoorn, Holland.
  • Anfaserungsgerät: System Lorenzen.
    Hersteller: H. Maertens, Flensburg
    Das Gerät wurde im eigenen Betrieb nach unseren Erkenntnissen modifiziert.
  • Schließen: Messing 1,7 mm
  • Holz für Reparatur Vorderdeckel: Gedämpftes Buchenholz

 

Aus dem Restaurierungsbericht der Firma Schrijen Boek BV (Restaurierungsabteilung), Sittard (Niederlande) 1988.